Bauwerber versucht bleibende Tatsachen zu schaffen

Mit einem weiteren Permanent Breakfast müssen sich die Initiativen im Augarten seit 5:30 gegen einen neuen Versuch des Bauwerbers wehren, am umstrittenen Augartenspitz fragwürdige Bauvorbereitungen für die WSK-Konzerthalle der Privatstiftung Pühringer zu treffen. Mit Hilfe von Bauzäunen des Filmarchivs wurde eine Absperrung der öffentlichen Grünfläche versucht.

Unterstützt wird der Protest der Bürgerinitiativen durch die Mehrheit der Bevölkerung, wie weit über 10.000 Unterschriften von BürgerInnen (www.erlustigung.org/www/, www.baustopp.at), Befragungen in Kronenzeitung und Bezirksjournal belegen. Zahlreiche Prominente setzen sich schon mittels Baumpatenschaften und Statements gemeinsam mit den Bürgern unbeirrt für den vollständigen Erhalt des Augartenspitzes und gegen gutsherrliche Bauherrenmentalität ein. Die „Eigenartigste aber effektivste Bürgerinitiative der Stadt“ (Die Presse) bereitet sich nach einem heißen Sommer auf einen stürmischen Herbst vor!

„Ich habe nichts gegen Wiener Sängerknaben, sollen sie ihr Haus bekommen. Aber nicht im Augarten, weil dieser uns als Ruhestätte, als grüne Oase in der Stadt und als historisches Dokument erhalten bleiben soll. Bitte, keine Verschandelung des öffentlich so kostbaren Raumes, wie der Augarten einer ist“ (Slavko Ninic)