Der Bildgeschichte 1.Teil…

Das Verkehrskonzept, dass das Büro Knoflacher oder auch der Bezirksvorsteher Kubik erarbeitet haben, hat seine erste Bewährungsprobe erlebt: Wie zu erwarten kam es zu einem hübschen Durcheinander und zur Blockade von Geh- und Radwegen…

Der Präsident machte vor, wie’s geht: Auf den Gehsteig mit dem Auto! Wohin sonst?
Foto: M.Heckmann

Auch andere Gäste wurden Parkplatz-schonend abgesetzt…
Foto: M.Heckmann

Übertriebene Rücksichtnahme auf den Radverkehr ist naturgemäß nicht angebracht: Radweg? Rad weg? Radweg weg!
Foto: M.Heckmann

Freunde und Helfer waren ausreichend anwesend, um für unser aller Sicherheit zu sorgen. Und verkehrsgünstig aufgestellt…
Foto: M.Heckmann

Der Gehsteig war nicht so gut zugänglich, das Revier war durch einen Informationstisch der Sängerknaben markiert, an dem junge Menschen in der Kälte harrten, um einen Informationsfolder an sich eventuell doch durchtrauende Passanten zu verteilen. Viele waren es allerdings nicht…

Foto: M.Heckmann

Gespannt sind wir, wie sich die kommenden Veranstaltungen gestalten, und ob vielleicht doch eine kleine Korrektur des Verkehrskonzept, das bisher von keinem zusätzlichen Motorisierten Individualverkehr ausgeht, erfolgen wird.

Weiter zum 2.Teil der Geschichte…