auf-den-barockaden.atDer jahrelange Widerstand am Augartenspitz soll nun endlich durch ein Filmprojekt dokumentiert werden und in die Kinos kommen! Für die Realisierung von „Auf den Barockaden“ wird aber noch Hilfe benötigt…

Bisher gibt es eine Förderzusage des Filmfond Wien und das Stadtkino Wien hat Interesse bekundet, den Film ins Kino zu bringen. Diese Unterstützung gibt es aber nur, wenn es gelingt bis November 2011 die fehlenden 41.000 € aufzubringen. Dieser Betrag soll über Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) gesammelt werden. Dabei geben viele Interessierte einen kleinen oder größeren Geldbetrag und machen dadurch das Projekt möglich.

Jeder kann helfen, dass Auf den Barockaden ins Kino kommt, jede Spende – ob groß, klein, namentlich oder anonym – zählt.

Über den Film
„In letzter Zeit sind Bürgerbewegungen und zivilgesellschaftliches Engagement in aller Munde. Auch im sonst so gemütlichen Wien tobt seit Jahren eine heftige Kontroverse: Der öffentliche Wiener Park Augarten soll mit einer privaten Konzerthalle für die Wiener Sängerknaben verbaut werden. Den Bürgerinnen und Bürgern reichts; Sie wehren sich und überraschen mit einer ungewöhnlichen Art von kreativem, lustvollen Widerstand.

Auf den Barockaden führt in eine Zeitreise auf die bizarre Bühne eines Wiener Grätzls, wo sich ungewöhnliche Figuren rund um die charismatische Künstlerin und Restauratorin Raja Schwahn-Reichmann zwischen barock-bacchantischem Aktionismus und dem knallharten Alltag eines Bürgerprotestes bewegen. Wir erleben eine Geschichte, die in der allgemeinen Aufbruchsstimmung der Jahrtausendwende – exemplarisch für die ganze Welt – als zukunftsweisendes Beispiel phantasievollen und friedlichen Protests gelten könnte.“

Filmkader