Roman-Weihnachtsspitz

Anna A.: „Bei euch ist es so lauschig, da kommt kein anderer Adventmarkt in Wien mit.“

Wolfgang S.: „Mein Kind wollte gar nicht mehr weg vom Augartenspitz. Es gibt so viel zu entdecken, ohne dass man die Kleinen dauernd beschäftigen muss. Hier gibt es eben ein kleines Stück Natur, gekoppelt mit angenehmer, menschlicher Atmosphäre.“

Paul W.: „Wenn ich mir vorstelle, dass im nächsten Advent das alles hier gegen einen der üblichen Glas-Beton-Stahlbauten ersetzt werden soll – das wäre eine Tragödie.“

Sascha Z.: „Ich verzichte auf diesen ganzen Einkaufs-Punsch-Rummel. Gemütlich ums Ofenfeuer sitzen und dabei für einen guten Zweck punschen, das find ich viel besser!“

So lauten die ersten Reaktionen auf unsere Weihnacht am Augartenspitz. Wer es schade findet, diese Sache letztes Wochenende versäumt zu haben, hat noch Freitag den 12. bis Sonntag den 14. Gelegenheit, unser „Markthappening“ zu beehren.

Zwischen den herrlichen Malereien unserer großen Barockmeisterin Raja Schwahn-Reichmann, die am gesamten Gelände ausgestellt sind und das Platzerl gebührend aufwerten, und einer wärmenden Feuerstelle können allerlei Eigenproduktionen aus dem Hause Josefinisches Erlustigungskomitee sowie von diversen KünstlerInnen erstanden werden, die sich solidarisieren. Von L wie Limoncello bis R wie Radierung kann man viel Selbstgemachtes erstehen. Das Schwein in der Kiste wartet am Samstag und neu wird auch die feierliche Verleihung der Spitzbürgerschaft sein. Wer dann noch nicht genug hat, kann unser garantiert wirtschaftskrisensicheres Weihnachtsgeschenk um je 1 € erstehen: unsere Festaktie. Wir garantieren maximale Wertsteigerung!

(10% des Erlöses der gesamten Aktion gehen an Frau Ute Bock)

Advertisements