You are currently browsing Bürger vom Augartenspitz’s articles.

Die in Papierform eingebrachten Unterschriften wurden ausgezählt und die Petition auf der Petitionsplattform auf “ausgezählt” gesetzt. Weitere Unterschriften können daher elektronisch nicht mehr eingebracht werden.
Eventuell noch vorhandene Papierlisten bitte jetzt an den Verein Freunde des Augartens, Lampigasse 17/13, 1020 Wien schicken!

 

 

Petition auf wien.at unterzeichnen

Die Petition zum Vollständigen Schutz des historischen Kultur- und Erholungsparks Augarten kann man jetzt auch auf wien.at online unterzeichnen! Unterzeichnen kann jeder und jede ab 16 Jahren und mit Hauptwohnsitz Wien, mittels Handy-SignaturHandy-Signatur (empfohlen! Kostenlos und vielseitig nutzbar!) oder Bürgerkarte!

Vollständiger Wortlaut der Petition und weitere Informationen auf unserer Petitionsseite, wichtiger Hinweis: Es ist uns (Freunde des Augartens und Josefinisches Erlustigungskomitee) sehr wohl bekannt und bewußt, dass der Augarten Bundeseigentum ist! Darum haben wir schon vor Jahren eine Petition an den Nationalrat und den Landeshauptmann und Bürgermeister Häupl gerichtet. bisher ergebnislos… Ausführlicher ist das auch in diesem Brief an den Petitionsausschuss dargestellt.

Nach mehrfachem Urgieren und nachdem die zur Behandlung nötigen 500 Stimmen längst erreicht und übergeben wurden, wurde nach knapp einem knappen Viertel Jahr, oder genau 84 Tagen, die Petition für die online-Unterzeichnung freigegeben…

Foto: Gerhard Krause, BZZur am 14. November 2013 gestarteten “Petition zum vollständigen Schutz des historischen Kultur- und Erholungsparks Augarten” wurden am 31. Jänner die 700 gesammelten Unterschriften und ein Brief an den Petitionsausschuss von den Freunden des Augartens im Wiener Rathaus an den Petitionsausschuss persönlich übergeben.

Die erforderlichen 500 Unterschriften wurden also in kurzer Zeit gesammelt, obwohl es den UnterstützerInnen nicht leicht gemacht wurde: Trotz mehrfacher Urgenz wurde die Petition nicht auf die Onlineplattform gestellt. “Um allfällige frustrierte Aufwende” zu vermeiden, wie es im schönen Amtsdeutsch heißt, wurde monatelang die Zuständigkeit geprüft. weiterlesen…

Augarten, Urheber der Grafik: Verein Freunde des Augartens

Augarten, Urheber der Grafik: Verein Freunde des Augartens

Wie wohl bekannt und hier schon mehrfach, zuletzt auch hier, berichtet, logieren die Wiener Sängerknaben gratis im Palais, im neuen Konzertsaal gegen einen Bettel und große Flächen des Augartens (in der Grafik rot für diverse und blau für Sängerknaben-Flächen markiert) sind für die Allgemeinheit versperrt. Und wie erwartet hat man jetzt eine “Lösung” gefunden, das Palais weiterhin zu “verschenken” ohne offiziell Subventionen zahlen zu müssen: Wirtschaftsminister Mitterlehner verkündete in der ORF-Pressestunde, dass ein Prekarium vorbereitet wurde (unterhalb nachzulesesen…). Keine Mieter – keine Miete. Unangreifbar für den Rechnungshof, unglaublich für die Bürger.

Die Bürgerinitiativen fordern (dazu auch eine OTS der Freunde des Augartens): Die von der öffentlichen Hand erhaltenen Augartenteile Englischer Garten und klassizistisches Parterre sollen endlich der Bevölkerung geöffnet werden. Auch ist damit eine Durchwegung vom Augartenspitz (bei der U2 Taborstraße) her rasch und kostengünstig umsetzbar, wie sie schon vor 6 Jahren im Wiener Gemeinderat beschlossen und bis heute nicht verwirklicht wurde! Zitat aus der Pressestunde…

Manfred Loydolt

Weihnachtskonzert

Weihnachtslieder, auch zum Mitsingen
Manfred Loydolt (Gesang),
als Gast: Claudia Wratschko (Klarinette)

Musikalisch Programm: Klassisches, Heiteres, Internationales. Vor und nach dem Konzert gemütliches Beisammensein bei Getränken und Knabbereien!

Termin: Samstag 7.12. 19:00
Ort: Augartenspitz, im Widerstandszelt

Am 14. November wurde von Josefinischem Erlustigungskomitee und dem Verein Freunde des Augartens (und gemäß Gesetz über Petitionen in Wien, LGBl. Nr. 2/2013) eine neue Petition gestartet. Wir begehren den

Vollständigen Schutz des
historischen Kultur- und Erholungsparks Augarten

Jetzt unterschreiben!

Elektronisch auf wien.gv.at (hoffentlich in Kürze verfügbar… obwohl die Petition ordnungsgemäß am 14.11. eingebracht wurde, ist die online Version durch die zuständige Magistratsabteilung bisher nicht erstellt worden!
per Unterschrift auf der Printversion (Download als pdf) oder bei der wöchentlichen Mahnwache am Augartenspitz.

Alle weiteren Informationen auf der aktuellen Petitionsseite!

Über 40 Nationen weltweit begehen seit 2003 den Right To Know Day. Manche, wie Canada, haben auf eine Right to Know Week ausgeweitet (23.- 28. Sept. 2013). Heuer bringt die NGO transparenzgesetz.at den Right ToKnow Day erstmals nach Österreich,  am 28. September – internationaler „Tag der Informationsfreiheit“ und gleichzeitig Tag vor der Nationalratswahl. Wie die PolitikerInnen mit Transparenz umzugehen gedenken, wird sich bei dieser Wahl mit-entscheiden.

Was hat das mit dem Augarten zu tun?
Da der Augarten Bundeseigentum ist und Bundes-Kompetenzen damit verbunden sind, ist es von Bedeutung, wer ihn verwaltet. Die Zusammensetzung der Verwaltung wird maßgeblich bestimmt dadurch, welches Vertrauen der Nationalrat, bzw. Teile des Nationalrats, genießen.

Wir Steuerzahler haben an über 400 Kandidatinnen und Kandidaten für den Nationalrat und an ein Dutzend kandidierender politischer Parteien, diesen Brief geschrieben.

Beauftragt vom Nationalrat, sind an der Verwaltung des Augartens Wien beteiligt:

  • BMWFJ (Bundesministerium für Wirtschaft, Familie, Jugend ), dessen nachgeordnete Dienststelle, die Burghauptmannschaft Österreich,
  • BMLFUW (Bundesministerium für Land- und Fortswirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft), kurz „Lebensministerium“, dessen nachgeordnete Dienststelle, die Österreichischen Bundesgärten,
  • BMUKK (Bundesministerium für Unterricht, Kunst, Kultur) mit dem Bundesdenkmalamt
  • BMLVS (Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, für die Flaktürme)

Auf die Antworten sind wir gespannt…

Logo Aktion21 AustriaIm August hat Aktion21 – Pro Bürgerbetiligung 9 wahlwerbenden Parteien sieben Fragen zur Bürgerbeteiligung gestellt. Geantwortet haben (in dieser Reihenfolge, die detaillierten Antworten sind verlinkt): Stronach, FPÖ, Grüne, BZÖ, Piraten, SPÖ und KPÖ. Nicht geantwortet haben ÖVP und NEOS. Die Antworten sind im vollen Wortlaut auf diese Homepage gestellt worden. Die Antworten (mit Ausnahme der verspäteten der KPÖ) sind im Folgenden von Helmut Hofmann zusammengefasst…

Bürgerbeteiligung – die große Unbekannte?

Leider wurde nach längeren internen Diskussionen die Frage „Was verstehen Sie unter Bürgerbeteiligung?“ nicht gestellt. Dies deshalb, weil sie von politischen Parteien als beleidigend gesehen werden könnte. Zu Unrecht – fast alle Antworten beziehen sich auf die direkte oder plebiszitäre Demokratie, als gäbe es unser Modell der partizipativen Demokratie nicht. Es wird offenbar von den meisten – ungewollt oder absichtlich – immer noch nicht verstanden.

Die Fragen und Antworten…

Sehr geehrte Kandidatin zur Nationalratsabgeordneten der Republik Österreich!
Sehr geehrter Kandidat zum Nationalratsabgeordneten der Republik Österreich!

Stellen Sie sich vor, Sie hätten ein Gesetz mitbeschlossen, in dem für bestimmte Vorhaben ganz klar gewisse Voraussetzungen gefordert werden.
Stellen Sie sich vor, eine Behörde setzt sich darüber hinweg; bewusst und offenbar – von wem auch immer – beeinflusst.
Stellen Sie sich vor, die Staatsanwaltschaft findet dabei keinen Anfangsverdacht, der eine Untersuchung rechtfertigen würde.
Stellen Sie sich vor, ein Landeshauptmann sieht dabei keinen Anlass einzugreifen, obwohl er das Recht dazu hätte.

Können Sie sich vorstellen, wozu Sie solche Gesetze mitbeschließen? Zucken Sie, die von der Bevölkerung auch zur Kontrolle der Beachtung solcher Gesetze gewählten Vertreterinnen und Vertreter, gleichgültig mit den Schultern, wenn Sie von solchen Vorgängen Kenntnis erlangen?

Es geht um eine Muth-Probe, um Ihre Muth-Probe. Denn es ist für Sie sicher nicht einfach, sich zwischen Ihrem Wahlvolk einerseits und denen, die Sie in ihre Liste an wählbarer Stelle aufgenommen haben, zu entscheiden. restlichen Brief lesen…

(c) Angelika Kreilinger: Stuwerviertel, Farbradierung, 70x50 cmDruckgraphik von Angelika Kreilinger

Eröffnungsreden:

Raja Schwahn-Reichmann, Josefinisches Erlustigungskomitee
Claus Süss, Initiative Denkmalschutz
Angelika Kreilinger, Freunde des Augartens

Begleitprogramm:
17-18 Uhr Spaziergang durch den Bürgergarten mit Renate Ablinger, Koordinatorin der Bürgergärten im Augarten
Ab 20 Uhr Abschluß beim Widerstandszelt bei einem Glas Wein!

DJ’s: Niki Kaspar, franzthomaspeter

Vernissage:
Termin: Freitag, 27. September 2013, 18-20 Uhr
Ort
: Graphik Werkstatt Neunteufel Kreilinger
Obere Augartenstraße 70, 1020 Wien, vis-a-vis vom Augartenspitz

Text zur Einladung…

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 238 Followern an